Drucken

Kaffeemaschinen-/-mühlen

Kaffeemaschinen-/-mühlen

Kaffeemaschinen/Espressomaschinen

Kaffeemaschinen/Espressomaschinen

Espressomaschinen - Kaffeeautomaten - Siebträgermaschinen

Eine geniale italienische Erfindeung

Kaffeemühlen

Kaffeemühlen

Automatische Kaffemühlen

Edelstahl Kaffeetische / Schubladen

Edelstahl Kaffeetische / Schubladen

Kaffeetisch - komplett aus Edelstahl

ideal zum Integrieren von Kaffeemaschinen, Espressomaschinen und Mühle

Zubehör Kaffeemaschinen / Espressomaschinen

Zubehör Kaffeemaschinen / Espressomaschinen

Manuelle und automatische Entkalker

zu empfehlen für Kaffeemaschinen und Geschirrspülmaschinen


Espressomaschinen mit Siebträger arbeiten im Unterschied zum Espressoautomat halbautomatisch, das heißt, die Bedienung erfolgt teilweise manuell. Der Siebträger trägt als Filterhalter das Brühsieb der Espressomaschine, die aus diesem Grund als Siebträgermaschine bezeichnet wird. Befestigt und gelöst wird der Siebträger an der Brühgruppe meist mithilfe eines Schnellverschlusses (Bajonettverschluss). Normalerweise dient der Siebträger zugleich der Ableitung des fertig gebrühten Getränks. Bei einer Espressomaschine mit bodenlosem Siebträger entfällt diese Funktion, der Espresso rinnt dann ohne Auslaufstutzen direkt in die Tasse – der professionelle Barista hantiert häufig mit einem solchen bodenlosen Siebträger. 

Die manuelle Brühgruppe in der traditionellen Espressomaschine 

In automatischen Espressomaschinen gelangt das Kaffeepulver direkt vom Mahlwerk in die Brühkammer, das heißt, die Brühgruppe nimmt den Kaffee bzw. Espresso auf und bereitet heißes Wasser zu. Die manuelle Brühgruppe einer Espressomaschine hingegen verfügt über ein Mehrwegventil, durch das der Barista die Heißwasserzufuhr und den Druck per Hand regelt und „vorbrühen“ kann, damit sich das volle Aroma von Kaffee und Espresso im Siebträger der Espressomaschine optimal entfaltet.